Gerds Blog für regionale Küche und Rezepte
 
Ostfriesische Fischsuppe
  • Blühender Bärlauch

Ostfriesische Fischsuppe

In unserer Ferienwohnung auf Wangerooge lagen einige Hefte des Ostfriesenmagazins aus. Die Kolumne Ostfriesland tellerfein von Barbara Inden hatte es mir angetan; in einem Heft fand ich das Rezept für die ostfriesische Fischsuppe (die wahrscheinlich auch holsteinisch, friesisch oder sonstwie heißen könnte). Wie immer habe ich das Rezept abgewandelt, außerdem hatte ich keine Muscheln – im August auf der Insel nicht zu haben (eventuell tiefgefroren oder eingemacht, aber das hätte nicht gepasst).

Das Rezept ist alles andere als ein schnelles Rezept, zwei Stunden solltet ihr also schon einplanen beim Nachkochen. Hier wie immer zunächst die Zutaten:

  • 3 Stängel Sellerie
  • 3 Karotten
  • 2 Schalotten
  • 3 mittelgroße mehlige Kartoffeln
  • 200 ml Fischfond
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • je 250 gr Kabeljau- und Goldbarschfilet
  • 1 Seezunge (250 gr)
  • 250 gr Nordseegarnelen (gepuhlt) – wahlweise weitere Fische wie Knurrhahn, Petermännchen, Wolfsbarsch und optional wenn es die Saison hergibt: Miesmuscheln
  • 150 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer, 1 El Zitronensaft, Petersilie zum Garnieren, etwas Butter

Die Brühe für die Suppe macht die meiste Mühe

Zunächst bereite ich die Gemüsegrundlage vor. Sellerie, Karotten und Schalotten schneide ich in kleine Würfel und dünste sie ausgiebig in Butter (ohne dass sie braun werden). Nach etwa 10 Minuten gebe ich etwas Gemüsebrühe dazu und lasse noch einmal etwa 20 Minuten kochen. Es ist quasi eine Soffritto Grundlage, die ich zuletzt dann aber durch ein Sieb passiere. Die Kartoffeln schäle ich, schneide sie in Würfel und koche sie in wenig Wasser weich. Auch die Kartoffeln püriere ich. Die Fischfilets entgräte ich und schneide sie in kleine Stückchen, die Seezunge wird filetiert und ebenfalls in Stückchen geschnitten. Nun setze ich die Gemüsebrühe zusammen mit dem Fischfond auf, lasse die Gräten der Seezunge noch 10 Minuten darin kochen.

Die Gräten kommen wieder raus und nun binde ich die Suppe zunächst mit den pürierten Gemüsen und der Sahne. Die Suppe würze ich kräftig ab, lasse sie noch etwas einkochen, zuletzt kommen die Fische und Garnelen hinein, die etwa 10 Minuten in der heißen Suppen garziehen.

Ostfriesische Fischsuppe

Ostfriesische Fischsuppe

Ostfriesische Fischsuppe

Gerd

Zutaten
  

  • je 3 St. Stängel Sellerie und Möhren
  • 3 St. mehlige Kartoffeln
  • 2 St. Schalotten
  • 250 ml Fischfond (fertig)
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • je 250 gr Goldbarsch und Kabeljau oder andere Nordseefische wie Knurrhahn, Petermännchen, Wolfsbarsch, Scholle
  • 1 St. Seezunge (etwa 300 gr)
  • 250 gr Granat gepuhlt
  • 150 ml Sahne

Salz, Pfeffer, 1 El Zitronensaft, etwas Butter, Petersilie

    Anleitungen
     

    • Karotten, Selleriestängel und Schalotten klein hacken, in Butter andünsten und mit etwa 100 Gemüsebrühe ablöschen, 20 Minuten köcheln lassen und pürieren
    • Kartoffeln schälen, würfeln, weich kochen und pürieren
    • Fische entgräten, Seezunge filetieren, optional die Grätenreste noch einmal 10 Minuten in der restlichen Gemüsebrühe und Fischfond köcheln lassen, danach durchsieben
    • Das pürierte Gemüse zu der Brühe geben, Sahne hinzufügen und würzen, ein paar Mal aufkochen lassen, zuletzt die Fischstücke und Garnelen dazugeben und etwa 5-10 Minuten gar ziehen lassen

     

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.