Gerds Blog für regionale Küche und Rezepte
 
Kaspressknödel – interessante Variante zu Semmelknödeln
  • Blühender Bärlauch

Kaspressknödel – interessante Variante zu Semmelknödeln

Ein Knödel ist kein Kloß, zumindest, was die Vorstellungen angeht, die das Wort begleiten. Im Süden spricht man von Semmelknödeln (nicht von Semmelklößen). Und wenn man dann die etymologischen Wurzelfäden weiterverfolgt, landet man bei knuddeln, knutschen usw. Dass laut Grimm’schem Wörterbuch der deutschen Sprache ein Knödelfresser ein dummer Mensch sei, lassen wir einmal dahingestellt.

Eigentlich suchte ich ein regionales vegetarisches Rezept und stieß auf die Tiroler Kaspressknödel. Knuddeln und Knödel, das passt dann auch zu dieser besonderen Art von Knödel. Denn ihnen geht eine entscheidende Eigenschaft ab: Sie sind nicht kugelig, sondern gepresst flacher. (Daher das “press” in Kaspress, der Kas kommt selbstverständlich von Käse.) Ein weiterer Eigensinn der Kaspressknödel zeigt sich darin, dass sie nicht gekocht, sondern gebacken werden.

  • 300 g Brot (Weißbrot, ein Tag alt, kein Toast)
  • 1 Schalotte
  • 80 g Butter
  • 150 g Käse (einen Tiroler Graukäse hatte ich nicht, also nahm ich, wie meistens, mehrjährigen Comté)
  • 3 Eier
  • 100 ml Milch
  • Salz, Pfeffer, Petersilie

Das Brot in dünne Scheiben schneiden oder in kleine Stückchen brechen, mit der heißen Milch übergießen und 20 Minuten stehen lassen. Die Schalotte sehr fein würfeln und in Butter andünsten. Den Käse reiben oder in feine Würfel schneiden – ähnlich wie bei den Gougères nehme ich lieber Würfel.

Wie mache ich aus dem Brot einen Teig für die Kaspressknödel?

Es ist immer das gleiche: Das Brot, das in der Milch lag, wird nicht weich; es bleibt widerspenstig. Kurzerhand kommt bei mir das Brot mit der Milch, den Eiern und der Butter in den Hochleistungsmixer und dann lasse ich den Mixer die Arbeit verrichten. Und tatsächlich, nach dem Mixen auf mittlerer Stufe kommt ein passabler Semmelknödelteig heraus. Den Käse gebe ich erst jetzt dazu, den wollte ich nicht geschreddert haben. Dann schmecke ich noch mit den Gewürzen ab. Aus dem Teig werden dann die Knödel geformt und flach gedrückt und in viel Butter in der Pfanne gebraten. Sie können gut in einer Gemüsebrühe oder Gemüsesuppe gegessen werden. Oder wie hier mit einer Pilzsauce; Salat passt natürlich auch sehr gut.

Kapsressknödel mit Pilzsauce

Kaspressknödel

Gerd

Zutaten
  

  • 300 g Brot
  • 1 St Schalotte
  • 150 g Käse
  • 3 St Eier
  • 100 ml Milch
  • 80 g Butter

Salz, Pfeffer, Petersilie

    Anleitungen
     

    • Das Brot mir der heißen Milch ansetzen und durchziehen lass
    • Die Schalotte sehr fein würfeln und in Butter andünsten
    • Käse fein würfeln oder reiben
    • Alle Zutaten gut vermengen, dass ein zusammenhängender Teig entsteht, ggf. einen Mixer nehmen und den Käse später hinzufügen
    • Aus dem Teig flache Knödel formen und in Butter von beiden Seiten anbraten

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.