Gerds Blog für regionale Küche und Rezepte
 
Rote Beete Salat mit geräucherter Forelle (und noch etwas mehr)
  • Blühender Bärlauch

Rote Beete Salat mit geräucherter Forelle (und noch etwas mehr)

Mir geht es oft so: ich lese ein Rezept, habe wahrscheinlich das Hauptbestandteil dazu vorrätig und beschließe, es nachzukochen. Nur habe ich halt nicht alle Zutaten für dieses Rezept da; die Geschäfte sind schon geschlossen oder ich habe keine Lust, noch einzukaufen. Also improvisiere ich und überlege, was von dem, was so im Haus ist, ersatzweise passen könnte.
So ging es mir auch mit Herzeliebs Russisk Salat, ein dänisches Rezept: https://herzelieb.de/russisk-salat-rezept-daenemark/. Skandinavische Kultur schätzte ich schon immer, bevorzugt die norwegische, aber nach unserem Kopenhagenaufenthalt auch die dänische. Nur hatte ich weder Äpfel noch saure Gurken, noch rote Zwiebeln. Egal.
Meine Version würde man wohl eher nennen:

Salat mit roter Beete und geräucherten Forellenfilets

Zutaten:
1 rote Beete (gekocht)
4 EL Mayonnaise selbst gerührt (1 Eigelb, etwas Senf, Saft etwa einer halben Zitrone, Salz, genügend Sonnenblumen- und Maiskeimöl)
2 EL Meerrettich
1 EL Crème fraîche
3 Forellenfilets geräuchert
1 Schalotte
1 kleine halbe Gurke
Salz und Pfeffer
Zunächst produziere ich die Saucenbasis. Für die Mayonnaise schlage ich ein Eigelb mit Senf, dem Saft einer halben Zitrone (besser erst mal weniger nehmen und dann abschmecken) und etwas Salz auf, dann in ganz dünnem Strahl das Öl unter ständigem Schlagen (ich nehme einen Zauberstab) zufügen. Bis die Masse die gewünschte Konsistenz hat, brauche ich wohl etwa 150 ml Öl. Welches Öl ich nehme hängt von dem Gericht ab. Hier habe ich Sonnenblumenöl und Maiskeimöl verwendet, um ein eher neutrales Ergebnis zu erzielen.
Zu der fertigen Mayonnaise gebe ich zwei EL Meerrettich (in dem Falle fertigen aber keinen Sahnemeerrettich) und einen EL Crème fraîche. Die Salatgurke (eine kleine halbe, geschält) viertele ich, schabe die Kerne heraus (die verwässern nur) und schneide die Viertel in Scheiben und dann in kleine Stückchen. Die Schalotte schneide ich auch in kleine Würfel, die Forellenfilets zerzupfe ich. Dann hebe ich alles unter die Sauce.

Rote Beete Forellen salat in der Schüssel

Die rote Beete

In meinem Falle war die rote Beete der Auslöser für das Rezept, ich hatte sie ein paar Tage zuvor auf dem Wochenmarkt erstanden. Logisch, dass sie roh war. Also musste ich sie erst einmal aufsetzen und kochen, das dauerte etwa eine ¾ Stunde bei einer mittelgroßen Beete. Dem Wasser habe ich ein paar Nelken und zwei EL Salz zugegeben. Gekocht lässt sich die Beete leicht schälen und dann die gleiche Prozedur: in Scheiben schneiden, die Scheiben in Stifte und die dann zu Würfelchen verarbeiten. Dann kann die Beete auch zu dem Salat; ich durchmische alles und lasse es erst einmal im Kühlschrank durchziehen.
Da ich selbst gerührte Mayonnaise verwendete, sehe ich zu, dass wir alles spätestens binnen zwei Tagen essen (und darauf achten, dass sie sonst gut gekühlt steht). Bei industriell gefertigter Mayonnaise kann man den Salat wohl auch etwas länger im Kühlschrank aufbewahren.

 

Der Salat passt sehr gut auf Roggenbrot oder -brötchen.

Rote Beete Forellen Salat auf Roggenbrötchen

Rote Beete mit Forellenfilets

Gerd

Zutaten
  

  • 4 EL Mayonnaise
  • 2 EL Meerrettich
  • 1 EL Crème fraîche
  • 1/2 St Salatgurke
  • 1 St Schalotte
  • 3 St Forellenfilets
  • 1 St Rote Beete (gekocht)

Anleitungen
 

  • Mayonnaise, Crème fraîche und Meerrettich verrühren
  • Salatgurke schälen, vierteln, Kerne entfernen und klein würfeln
  • Schalotte klein würfeln
  • Gekochte Rote Beete klein würfeln
  • Gemüse unter die Sauce heben
  • Forellenfilets zerzupfen und ebenfalls unterheben
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken und eine Stunde durchziehen lassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.